Lärmbelästigung

Allgemeine Informationen

Lärm- ein alltägliches Problem

Das Problem ist vielen Zeitgenossen bekannt: was für den einen ein musikalisches Hörvergnügen ist, bedeutet für den anderen unerträglichen Krach und eine hochgradige Belästigung. Dieses Beispiel lässt sich beliebig auf andere Lebensbereiche, z. B. Sportwettkämpfe, Open-Air-Veranstaltungen, Bierzelt u. a. übertragen.

Lärm ist allerdings nicht nur eine Belästigung – ein Übermaß an Lärm kann über vielfältige Zwischenstufen von Gereiztheit und Konzentrationsstörungen bis hin zu ernsthaften Erkrankungen, wie Gehör- und Kreislaufschäden führen.

Für Lärm hat der Gesetzgeber daher eine Grenze festgelegt. Diese ist grundsätzlich von Uhrzeit, Dauer und Wahrnehmungsort abhängig.

Dieses Merkblatt soll Sie über das Thema Lärm allgemein informieren und dazu beitragen, Lärmkonflikte bereits frühzeitig zu verhindern.

Ø Immissionswerte für Lärm

Gebietstyp nach Bau NVO

Zulässiger Immisionsrichtwert

nach TA-Lärm

 

tagsüber

6:00 Uhr – 22:00 Uhr

nachts

22:00 Uhr – 6:00 Uhr

Gewerbegebiet

65 db (A)

50 db (A)

Mischgebiet

60 db (A)

45 db (A)

Dorfgebiet

60 db (A)

45 db (A)

Allgem. Wohngebiet

55 db (A)

40 db (A)

Kurgebiet

45 db (A)

35 db (A)

Klinikgebiet

45 db (A)

35 db (A)

w Geräuschspitzen / seltene störende Ereignisse

Etwaige kurzzeitige Geräuschspitzen, die den Richtwert am Tage um mehr als 30 db (A) überschreiten, sollen vermieden werden. Zur Sicherung der Nachtruhe sollen nachts auch kurzzeitige Überschreitungen der Richtwerte um mehr als 20 db (A) vermieden werden

Im Falle seltener störender Ereignisse (z. B. Rummelplatz, Rockkonzert, Dorffest etc.) sind an bis zu 10 Tagen im Kalenderjahr unabhängig vom Gebietstyp Lärmimmissionen von 70 db (A) tags, 65 db (A) tags während der Ruhezeiten und 55 db (A) nachts zulässig. Handelt es sich um seltene störende Ereignisse, so sollen die Geräuschspitzen die zuletzt genannten Werte tagsüber nicht um mehr als 20 db (A) und nachts nicht mehr als 10 db (A) überschreiten.

Ø Lärmstärke

Lärm lässt sich messen. Die Druckwelle des Schalls verbreiten sich in der Luft mit 340 m/s, also mit über 1200 km/h aus. Die Schallwellen werden mit einem Mikrophon gemessen, welches die Impulse der Schallwellen in elektrische Signale umwandelt. Die Maßeinheit ist db (A), ihre Skala reicht von 0 bis 130 db (A).

Da sich unter diesen abstrakten Werten nur wenige Menschen etwas vorstellen können, folgen hier einige Vergleichswerte für die Bewertung von Lärmimmissionen:

Hörgrenze

0 dB (A)

Atmen

15 dB (A)

sehr ruhiges Zimmer

30 dB (A)

Hintergrundschall im Haus

40 dB (A)

Unterhaltung

50 dB (A)

Fernsehgerät in Zimmerlautstärke

65 dB (A)

Staubsauger

70 dB (A)

Straßenverkehr

80 dB (A)

Schwerlastverkehr

90 dB (A)

Presslufthammer

105 dB (A)

Rockkonzert

110 dB (A)

Start eines Düsenflugzeuges

120 dB (A)

Schmerzgrenze

130 dB (A)

Je 10 dB (A) mehr oder weniger bedeuten etwa eine Verdoppelung oder Halbierung des subjektiven Lärmstärkeeindrucks.

Ø Hinweise

-Nehmen Sie auf schutzwürdige Interessen anderer Rücksicht. Oftmals ermöglicht schon das zeitliche Verlegen einer Tätigkeit einen Konflikt (z. B. Rasenmähen, freiwillig erst ab 14:00 Uhr).

-Versuchen Sie im Interesse einer guten Nachbarschaft sowie im Interesse eines gedeihlichen Zusammenlebens auf die vermeintlichen Verursacher von Lärmimmissionen in einem privaten Gespräch zuzugehen. Vielfach können schon auf diese Weise Missverständnisse und einmalige Verfehlungen geklärt werden und das gutnachbarliche Klima bleibt gewahrt.

-Lässt der Nachbar überhaupt nicht mit sich reden, so können Sie im akuten Notfall die Polizei rufen.

- Bei Veranstaltungen in Dorfgemeinschaftshäusern, Bürgerhäusern, etc., die überwiegend im allgemeinen Wohngebiet liegen, sind Fenster und Türen ab 22:00 Uhr geschlossen zu halten. Unterhaltungen vor der Tür sollten um diese Zeit auf ein Minimum reduziert werden. Abfahrende Gäste sind auf Rücksichtnahme auf die Nachbarschaft hinzuweisen.

Bei Rückfragen steht das Ordnungsamt der Gemeinde Bad Endbach gerne zur Verfügung.


Ansprechpartner


Ingo Plaum

Fachbereich :   
Ordnungswesen und Bürgerservice
Zimmer : Nr. 03, ErdG
Gebäude : Herborner Str. 1
Ort : Bad Endbach
Telefon : 0 27 76 / 8 01 - 43
Fax : 0 27 76 / 8 01 - 40
EMail : ingo.plaum@bad-endbach.info

Marco Herrmann

Fachbereich :   
Ordnungswesen und Bürgerservice
Zimmer : Nr. 04, ErdG
Gebäude : Herborner Str. 1
Ort : Bad Endbach
Telefon : 0 27 76 / 8 01 - 42
Fax : 0 27 76 / 8 01 - 40
EMail : marco.herrmann@bad-endbach.info