Eheschließung



Allgemeine Informationen


Sie haben sich entschlossen, den Bund fürs Leben miteinander einzugehen? Nun, dies bedarf bekanntlich gewisser "Vorarbeiten". Um Ihnen (und auch uns) die Arbeit zu erleichtern, hier einige Hinweise:  

Zunächst gilt; In der Bundesrepublik ist die standesamtliche Eheschließung gesetzlich vorgeschrieben, eine kirchliche Trauung darf erst nach der standesamtlichen Eheschließung vorgenommen werden. Ausnahme: Verlobte, von denen keiner Deutscher ist, können die Ehe auch vor einer von der Regierung des Staates, dessen Staatsangehörigkeit einer der Verlobten besitzt, ordnungsgemäß ermächtigten Person in der von den Gesetzen dieses Staates vorgeschriebenen Form schließen.

Die Anmeldung der Eheschließung ist auch ohne vorherige Terminabsprache bei dem zuständigen Mitarbeiter möglich. Die dabei zu machenden Angaben und vorzulegenden Nachweise dienen der Prüfung der Ehefähigkeit der Verlobten und der Ermittlung etwaiger Eheverbote. Es wird auch geprüft, welche Rechte für die Namensführung in der Ehe zur Anwendung kommen, welche Rechte dafür gewählt werden können bzw. welcher Name nach der Eheschließung geführt werden kann.


Terminreservierung des Eheschließungstages für deutsche Staatsangehörige

Sie Können den Eheschließungstermin bei uns im Voraus reservieren. Eheschließungen finden montags bis freitags während der Dienstzeit statt. Eheschließungen an Samstagen sind grundsätzlich möglich und bedürfen der individuellen Absprache.


Terminreservierung des Eheschließungstages für ausländische Staatsangehörige

Bei Eheschließungen mit ausländischen Staatsangehörigen ist das Verfahren etwas komplizierter. Termine können meistens erst nach der Anmeldung reserviert werden. In vielen Fällen ist eine Genehmigung des Oberlandesgerichts erforderlich, so dass ein Termin erst nach Eintreffen der Genehmigung vereinbart werden kann. Genauere Informationen darüber erhalten Sie bei der Auskunft über die benötigten Unterlagen.


Die Namen nach der Trauung

Wer die Wahl hat, hat die Qual!
Früher war die Regelung einfach. Kraft Gesetzes wurde automatisch der Geburtsname des Mannes Ehename. Heute, aufgrund der Neuordnung des Familiennamensrechts, können Sie ihren zukünftig zu führenden Namen wählen. Nach § 1355 BGB sollen die Ehegatten einen gemeinsamen Familiennamen (Ehenamen) bestimmen. Zum Ehenamen können sie den Geburtsnamen des Mannes den der Frau oder den zur Zeit der Erklärung geführten Familiennamen (z.B. ein Ehename aus einer Vorehe) wählen. Die Möglichkeit, einen aus beiden Namen zusammengesetzten (Doppel-)Namen zum Ehenamen zu bestimmen, ist ihnen nach dem eindeutigen Wortlaut und Willen des Gesetzes verwehrt. Führt einer der Ehegatten bei Eingehung der Ehe einen Doppelnamen als Geburtsnamen, kann dieser aber zum Ehenamen gewählt werden. Nehmen Sie bei der Eheschließung keine Ehenamensbestimmung vor, so führen Sie Ihren am Tag der Eheschließung geführten Namen in der Ehe weiter. Sie haben aber noch die Möglichkeit, während der Ehe einen gemeinsamen Ehenamen zu bestimmen. Es gibt keine zeitliche Befristung.

Gibt es noch Doppelnamen?
Ein Ehegatte, dessen Name nicht Ehename wird, kann durch Erklärung gegenüber dem Standesbeamten dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens geführten Namen voranstellen oder anfügen. Dies gilt nicht, wenn der Ehename aus mehreren Namen besteht. Besteht der Name des Ehegatten aus mehreren Namen, so kann nur einer dieser Namen hinzugefügt werden. Ein aus mehreren Wörtern zusammengesetzter Name, der herkömmlich als Einheit empfunden wird (z. B. Name mit früherer Adelsbezeichnung), gilt als Einzelname. Der vorangestellte oder angefügte Name und der Ehename werden wie bisher durch Bindestrich miteinander verbunden. Die Hinzufügung ist an keine Frist gebunden. Sie kann entweder bei der Eheschließung oder zu einem späteren Zeitpunkt erklärt werden. Von diesem Recht kann auch der verwitwete oder geschiedene Ehegatte oder der Ehegatte, dessen Ehe aufgehoben ist, Gebrauch machen, solange er den Ehenamen führt. Neu ist auch, dass Sie den hinzugefügten Namensteil - ohne zeitliche Begrenzung - wieder ablegen können.



Zuständiges Standesamt

Zuständig für die Anmeldung ist das Standesamt des Wohnortes. Haben die Verlobten verschiedene Wohnsitze, können Sie zwischen den beiden Standesämtern wählen.

Sie möchten in Bad Endbach heiraten, wohnen aber in einer anderen Stadt oder Gemeinde? In diesem Fall werden die Unterlagen der Anmeldung von dem Wohnortstandesamt an das Standesamt Bad Endbach geschickt. Umgekehrt können Sie selbstverständlich als "Bad Endbacher" die Anmeldung bei uns vornehmen, aber in einer anderen Stadt oder Gemeinde heiraten.

Trauzeugen

Seit dem 01. Juli 1998 sind Trauzeugen keine Pflicht mehr. Ein oder zwei Zeugen können aber auf Wunsch hinzugezogen werden. Wenn einer der Verlobten nicht die deutsche Staatsangehörigkeit hat, können Trauzeugen evtl. Pflicht sein (von der Staatsangehörigkeit abhängig).
Trauzeugen müssen volljährig sein und dürfen mit dem Brautpaar verwandt sein.
Bei der Anmeldung der Eheschließung machen Sie dazu bitte folgende Angaben:

  • Vor- und Familienname
  • Wohnort
  • Straße, Hausnummer

Nach Möglichkeit sollten Sie Fotokopien der Personalausweise oder Pässe der Trauzeugen beifügen. Wenn die Trauzeugen die deutsche Sprache nicht beherrschen, ist bei der Eheschließung die Anwesenheit eines Dolmetschers erforderlich.

Wenn die Anmeldung der Eheschließung erfolgt ist und die Prüfung der Unterlagen ergeben hat, dass Ihrem Glück nichts mehr im Wege steht, kann die Ehe geschlossen werden.

Trauzimmer/Gäste/Hinweise zur Trauung

Zur Eheschließung können Sie gerne Gäste mitbringen. Unser Trauzimmer verfügt über 25 Sitzplätze (einschließlich Brautpaar und Trauzeugen).

Fotografieren und Filmen
Das Fotografieren und Filmen während der Trauung ist selbstverständlich nach Absprache mit dem Standesbeamten möglich.

Trauringe
Bitte teilen Sie uns möglichst schon bei der Anmeldung mit, ob Sie die Ringe während der Trauung tauschen möchten. Wir werden dies dann in den Ablauf der Zeremonie einbinden.

Dauer der Trauung / Ausgestaltung
Der offizielle Teil der standesamtlichen Trauung dauert meist nicht länger als 15 Minuten. Da wir die Folgetermine in der Regel nicht so eng aufeinanderfolgend legen, haben Sie hierdurch Gelegenheit, in aller Ruhe anschließend mit Ihren Gästen bei einem Gläschen Sekt anzustoßen. Diese Möglichkeit besteht natürlich nicht nur für das Trauzimmer, sondern bei größeren Gesellschaften auch im Foyer des Dorfzentrum Jeegels Hoob oder bei schönem Wetter auch auf dem Vorplatz. Falls Sie einen solchen Sektempfang planen, sollte der von Ihnen gewünschte Inhalt mitgebracht werden.

Ehefähigkeitszeugnis zur Heirat für Deutsche im Ausland

Bei Fragen zu dieser Dienstleistung helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Standesamtes Bad Endbach gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch weiter.


Was ist nach der Eheschließung zu beachten? 

Melde- und Ausweisangelegenheiten

Der Standesbeamte informiert die Meldebehörde über die Eheschließung und Ihre Namensführung. Wenn sich Ihre Anschrift ändert, sollen Sie sich innerhalb einer Woche beim Meldeamt an- oder ummelden. Durch die Eheschließung kann sich melderechtlich die zu erfassende Hauptwohnung ändern. Über Einzelheiten informiert Sie das Meldeamt. Melde- und Ausweisangelegenheiten können Sie im Meldeamt Bad Endbach erledigen. Ein Ausweis/Reisepass muss bei Namensänderung neu beantragt werden. Hierzu wird ein aktuelles Passbild benötigt.

Unterrichten über die erfolgte Eheschließung sollten Sie auch Banken, Krankenkassen und Versicherungen.



Benötigte Unterlagen

Die Anforderungen sind von Fall zu Fall sehr verschieden und hängen vom Familienstand bzw. der Staatsangehörigkeit der Verlobten ab.

Wenn einer von Ihnen eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt, sollten Sie sich auf jeden Fall persönlich erkundigen. Bei der Auskunft sollten Sie Ihre Ausweise bzw. Pässe vorlegen. Welche Unterlagen erforderlich sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. wie z.B. Familienstand, Geburtsort, Staatsangehörigkeit usw.

Wenn Sie beide deutsche Staatsangehörige sind...:

für beide Verlobte ein gültiger Personalausweis oder Reisepass und eine Aufenthaltsbescheinigung des Einwohnermeldeamtes. Diese Bescheinigung erhalten Sie bei der Meldebehörde Ihres Hauptwohnsitzes (sofern dies Bad Endbach ist, können wir die Meldebescheinigung für Sie besorgen).

...und Ihr Familienstand ledig:

  • Dann müssen Sie uns eine Geburtsurkunde (nicht älter als sechs Monate) oder eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister vorlegen. Diese erhalten Sie beim Standesamt Ihrer Geburt.

  • Bei Geburt im Ausland ist entweder eine mehrsprachige Geburtsurkunde oder das fremdsprachige Original mit deutscher Übersetzung durch einen vereidigten Dolmetscher vorzulegen. Die Urkunde bedarf möglicherweise einer Apostille oder Legalisation (das ist eine Echtheitsbestätigung durch die zuständige ausländische Behörde oder deutsche Auslandsvertretung). Um zu erfahren, ob dies notwendig ist, fragen Sie uns.

Ist ein Verlobter geschieden oder verwitwet, benötigen Sie zur Anmeldung neben Ausweis und Aufenthaltsbescheinigung (s. o.):

  • Geburtsurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister und

  • eine begl. Abschrift des Eheregisters (ehemals Familienbuch) (Gebühr 10,-- Euro, erhältlich beim Standesamt des damaligen Eheschließungsortes),

  • geeignete Nachweise über die Auflösung aller weiteren Vorehen (Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk, Sterbeurkunde), soweit nicht die letzte in Deutschland geschlossen wurde.

Besonderheiten gelten, wenn eine frühere Ehe im Ausland geschieden wurde. In diesem Fall fragen Sie uns.

Auch die Auflösung einer früheren Lebenspartnerschaft ist nachzuweisen.

Wenn ein Verlobter eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt, sprechen Sie bitte persönlich bei uns vor. Wir klären die für Sie speziell erforderlichen Unterlagen.


Sonstiges:

Verlobte mit gemeinsamen Kindern:

  • Geburtsurkunde des/der Kindes/r mit beiden Elternteilen,

  • ggf. Urkunde über Erklärung bzgl. der gemeinsamen Ausübung der elterlichen Sorge (Sorgeerklärung).

Bei elterlicher Sorge für - nicht gemeinsame - minderjährige Kinder:

  • Geburtsurkunde des/der Kindes/r

Akademischer Grad

  • ggf. Nachweis über die Berechtigung zur Führung eines akademischen Grades (Diplom, Promotion, Magister), wenn die Eintragung in die Urkunden gewünscht wird.

Formulare

---



Gebühren


  • Prüfung der Ehefähigkeit, beide Verlobte deutsch, 42,00 €; wenn ausländisches Recht beachtet werden muss je Recht zusätzlich 21,00 €
  • Eheurkunde 11,00 €, jede weitere 5,50 €
  • Kosten für Meldebescheinigungen von z. Zt. 9,00 Euro/Stück
  • Eheschließung während der allgemeinen Öffnungszeiten 42,00 €
  • Eheschließung außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten 63,00 €
  • evtl. Stammbuch, je nach Ausführung 15,00 € bis 35,00 €

Ansprechpartner

Conni Trapp-Rink

Fachbereich :   
Standesamt

Montag-Mittwoch 08:30-12:00 Uhr
Zimmer :Zi..-Nr. 02
Gebäude :Herborner Str. 1
Ort :OT. Bad Endbach
Telefon :02776/801-44
Fax :02776/801-40



Donnerstag    08:30-12:00 Uhr und
                          13:30-17:30 Uhr
Freitag             08:30-12:00 Uhr
Zimmer : Zi.-Nr. 1
Gebäude : Hauptstr. 35
Ort : OT. Hartenrod
Telefon : 0 27 76 / 8 01 - 50
Fax : 0 27 76 / 8 01 - 55
EMail : conni.trapp-rink@bad-endbach.info

Marco Herrmann

Fachbereich :   
Ordnungswesen und Bürgerservice
Zimmer : Nr. 04, ErdG
Gebäude : Herborner Str. 1
Ort : Bad Endbach
Telefon : 0 27 76 / 8 01 - 42
Fax : 0 27 76 / 8 01 - 40
EMail : marco.herrmann@bad-endbach.info