Tringenstein Tour

Distanz : 24,1 Kilometer

Gesamtanstiege/Tour : 363 Meter     Schwierigkeit: mittel     Reine Fahrzeit: 1,5

Anfahrt :

Aus Richtung Marburg auf der B 255 bis Gladenbach/Weidenhausen, dort auf die L 3050 bis Bad Endbach. Aus Richtung Herborn/Dillenburg B 277 in Richtung Niederscheld, dort auf die L 3050 über Hartenrod nach Bad Endbach. Mit dem Lininienbus 383 stündlich aus Richtung Marburg; Linie 407 stündlich aus Richtung Herborn.



Daten-Download:


*.wpt => Magellan Meridian

*.upt => Wegpunkte für Magellan eXplorist

*.rte => Routendaten für Magellan eXplorist

*.gpx => GPS exchange Date


Tops & Spots

Tringenstein: Die von Adelheid von Nassau 1351 erbaute Burg wurde als Gegenburg zur Burg Dernbach errichtet. Sie diente seit Ende des 15 Jh. den Dillenburger Grafen als Jagdsitz. Im Dreizigjährigem Krieg wurde die Höhenburg als Zufluchtsort vor der Pest, die in Dillenburg wütete, renoviert. Nach Aufflösung des Ortsgerichtes im 17 Jh. verfiel schließlich die Burg. Burgberg und Mauerreste blieben jedoch erhalten.

Wilhelmsteine: Die bis zu 20 Meter hohen Wilhelmsteine erhielten ihren Namen von dem jagdbegeisterten Nassauische Graf Wilhelm, der hier eine Jagdhütte und Stallungen errichten ließ. Die Klippenformation bestehen aus verkieseltem Roteisenstein (Porphyr), der während des Erdmittelalters aus dem umliegenden Gestein herauspräpariert wurde. Die Felsen waren wahrscheinlich schon in vorchristlicher Zeit bei kultischen Riten von Bedeutung.

Wallenfels: In frühchristlicher Zeit war Wallenfels die Gerichtsstätte eines Zehntgerichtes. Jedoch war dieser Platz wohl schon vor dieser Zeit von Bedeutung, wie der Fund einer Feuersteinspitze bezeugt. Die um 1300 errichtete Burg wurde als Rückendeckung für die Adeligen von Dernbach gegen die Nassauer errichtet.Bis gegen Ende des 15 Jh. wechselte die Burg häufig den Besitzer. Durch die Verbreitung der Feuerwaffen verlor sie schließlich an Bedeutung und verfiel. Mauerreste und Halsgraben blieben jedoch noch erhalten.

Wommelshausen : Das Heimatmuseum im ehemaligen Bürgermeisteramt gibt Einblicke in die bäuerliche Lebenswelt des Hinterlandes und beherbergt eine volkskundlich interessante Sammlung von Hinterländer und Marburger Trachten. Auf Anfrage führt Frau Erika Schiller, Gartenstr. 31, Wommelshausen, Tel.: 02776/1408 ehrenamtlich durch das Museum.

In ihrer heutigen Form stammt die Alte Kapelle Wommelshausen wahrscheinlich aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Ihr ging jedoch eine ältere Mauerphase vorraus, die vermutlich aus dem 7/8. Jh. stammt. Damit zählt sie vermutlich zu den ältesten Steingebäuden Hessens. Über die Besichtigung der Kapelle gibt Herr Szabo Tel.: 02776/7725 in der Schulstraße 13 gerne Auskunft.


Routenbeschreibung

Km/Höhe NN

  • 0/300 Start am Kurhaus Bad Endbach, Fahrradcomputer am Tourist Information-Schild auf dem Parkplatz auf 0 stellen, die „Herborner Straße“ zunächst in Richtung Günterod.
  • 0,09/304 Erste Straße „Am Kurpark“ rechts , danach in die „Sebastian Kneipp Straße“.
  • 0,84/310 Geradeaus weiter in die „Teichstraße“.
  • 2,66/337 Von der „Poststraße“ aus links aufwärts in die „Gründelingstraße“ abbiegen, nach ca. 300 Meter rechts in den „Wetzlarer Weg“ bis zur Hauptstraße weiter.
  • 3,09/340 Rechts an der Ortsdurchfahrt, nach ca.130 Meter links in den „Waldweg“/Gewerbegebiet .
  • 3,77/367 Links in Richtung „Rasenplatz“ Wanderwegmarkierung E 5 weiter.
  • 4,24/400 Bergan geradeaus bis zum Salzbödesattel.
  • 5,27/450 Links auf Asphalt bergab in Richtung „Siegbachtal“ T 4, nach ca. 410 Meter Kreisstraße K 54 überqueren, geradeaus weiterhin T 4 folgen.
  • 6,17/520 Spitzkehre links , danach auf gleicher Höhe weiter.
  • 8,56/555Links bergab der Markierung EH/E 15 bis Tringenstein folgen.
  • 10,28/475 In Tringenstein geradeaus der Ortsdurchfahrt entlang.
  • 10,42/480 Rechts aufwärts der Kreisstraße K 55 folgen in Richtung Ortsende .
  • 10,99/500 Links in den Wald zunächst der Wanderwegmarkierung T 3/T 2 folgen.
  • 12,33/486 Rechts weiter bergan auf Split.
  • 13,28/550 Kreisstraß e K 53 überqueren, geradeaus weiter auf T 3/T 4.
  • 14,74/522 Hinter den Wilhelmsteinen rechts bergab, Wanderwegmarkierung E 14 folgen.
  • 15,35/528 Geradeaus steilem Singletrail bergab nach Wallenfels.
  • 15,82/510 In Wallenfels vor dem Feuerwehrhaus links die „ Obergasse“ hoch.
  • 16,12/530 Geradeaus auf Wiesenweg weiter bis zum asphaltiertem Wirtschaftsweg.
  • 17,02/550 Rechts auf Asphalt weiter, der Markierung E 5 folgen.
  • 17,63/535 Rechts abwärts auf Waldboden, Markierung E 5/E 14 .
  • 18,88/480 Links nach Überquerung des asphaltierten Wirtschaftsweg .
  • 19,03/480 Rechts auf bergab Waldboden.
  • 20,09/410 Rechts auf Asphalt der Straße in Richtung Wommelshausen folgen. Vorsicht Autos!
  • 21,79/345 Vom „Schlierbacher Weg“ rechts ab in die „Weinbergstraße“ an der Alten Kappele bergauf, nach 100 Metern links dem asphaltierten Wirtschaftsweg bergab nach Bad Endbach folgen, Wegweiser E 16
  • 23,26/315 Links auf die Bad Endbacher „Landstraße“ abbiegen.
  • 23,53/300 An der Ampel rechts zum Kurhaus zurück.

Karte:

Topographische Freizeitkarte 1:25 000, Aar-Salzböde

Nächster Bikeservice :

  • Hipf Race Bikes, Landstr. 46, Bad Endbach, Tel.: 02776/911690.

Mountainbike-Touren mit GPS-Daten:


Die Gemeinde Bad Endbach hat 2008 die Hinterländer Mountainbiker beauftragt, neun Moutainbike-Routen in und um Bad Endbach für die Navigation mit GPS zu erfassen und mit „Orten von Interesse“ (OVI) zu versehen. Hier die Anleitung zum Herunterladen der jeweiligen Daten. Einfach eine der folgenden Touren klicken:

Mountainbike-Vorschläge




TIPP:
Weitere MTB-Touren in Mittelhessen gibt es z.B. beim Peter Meyer Verlag gegen geringe Gebühren zum Runterladen!